Italienischer Gottesdienst am 10. März entfällt

Leider muss der Gottesdienst in italienischer Sprache, der für den 10. März um 15:30 Uhr im Pfarrsaal von St. Korbinian geplant war, wegen einer Erkrankung des Priesters entfallen.

Erstellt: 28. Februar 2024

„Gemeinsam für unsere Erde in Amazonien und weltweit“ – Sternsingeraktion 2024 im Pfarrverband

Die Heiligen Drei Könige, das sind unsere Ministranten und viele Kinder aus dem Pfarrverband, machten sich mehrere Tage auf den Weg, um Segen in die Familien zu bringen.

Mit großem Erfolg! Im Pfarrverband wurden 11.276 € gesammelt.

Unseren Sternsingern und allen Eltern bzw. Helfern, die uns dabei tatkräftig unterstützt haben, sowie allen Spenderinnen und Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott!

Erstellt: 7. Februar 2024

Fastenessen am Misereor-Sonntag, den 17. März, in St. Korbinian

Im Anschluss an den Gottesdienst um 9.15 Uhr findet heuer wieder unser Fastensuppenessen im Pfarrheim St. Korbinian statt.

Wir wollen ein Zeichen setzen und unsere Verbundenheit mit den Hungernden dieser Welt zeigen. Der Erlös unseres Fastenessens fließt in ein MISEREOR-Projekt.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, in geselliger Runde gemeinsam eine Suppe zu essen. Besonders schön wäre es, wenn Sie auch selber eine Suppe beisteuern könnten. Für eine kurze Mitteilung der Suppen-Köche an das Pfarrbüro (089/665 907-30) sind wir dankbar.

Erstellt: 7. Februar 2024

Weltgebetstag am 1. März in St. Alto

Der Weltgebetstag ist die größte Basisbewegung christlicher Frauen weltweit. 2024 kommt er aus Palästina und steht unter dem Motto „…durch das Band des Friedens“. Rund um den Globus beten am ersten Freitag im März 2024 Christinnen und Christen in ökumenischen Gottesdiensten darum, dass Frieden weltweit und auch in Palästina und im Nahen Osten keine Utopie bleibt, sondern Wirklichkeit wird.

Bei uns in Unterhaching findet der Gottesdienst am 1. März um 19 Uhr im Pfarrheim St. Alto statt.

Anschließend sind alle bei landestypischen Leckereien und Getränken zum gemeinsamen Austausch eingeladen.

Erstellt: 7. Februar 2024

Kirchenrenovierung St. Korbinian – Starke Helfer:innen gesucht!

Für den Ausbau der Kirchenbänke in St. Korbinian und die Einlagerung in den Kellerräumen von St. Pius suchen wir starke Helfer:innen:

Freitag, 23.02.2024 ab 16:00 Uhr
Abbau des Gestühls in der Pfarrkirche St. Korbinian und Transport in die bereitgestellten Lastwagen von Helmut Billeriss
Ort: Pfarrkirche St. Korbinian, Friedensplatz 1, Unterhaching

Samstag, 24.02.2024 ab 9:30 Uhr
Transport des Gestühls in das Lager unter der Pfarrkirche St. Pius
Ort: Pfarrkirche St. Pius, Piusstraße 9, 81671 München

Wir bitten um eine kurze Anmeldung bei unseren Kirchenpfleger Herman Mader (hermann.mader@hm.edu, Tel.: 089 6111766) bis zum 21.02.2024!

Für alle Helfer:innen gibt’s eine gescheite Brotzeit und ein herzliches Vergelts Gott!

Unterstützerkreis St. Korbinian

Neuigkeiten

Der neue Infobrief ist da:

Mit dem Infobrief zur Kirchenrenovierung möchten wir eine Zusammenstellung von aktuellen Informationen und einem kleinen Rückblick auf den derzeitigen Stand zu den Renovierungsarbeiten in und an der Kirche St. Korbinian geben.

7.-Infobrief St. Korbinian Unterhaching November 2023

Herunterladen

6.-Infobrief-St.-Korbinian-Unterhaching-Mai-2023

Herunterladen

5.-Infobrief-St.-Korbinian-Unterhaching-November-2022

Herunterladen

4.-Infobrief-St.-Korbinian-Unterhaching-November-2022

Herunterladen

Infobrief-St.-Korbinian-Unterhaching-Dezember-2021

Herunterladen

Infobrief-St.-Korbinian-Unterhaching-Oktober-2021

Herunterladen

Infobrief St. Korbinian Unterhaching Juli 2021

Herunterladen

Der Infobrief zur Kirchenrenovierung wird zukünftig regelmäßig erscheinen und über die neuesten Fortschritte informieren.
Sie können den Infobrief auch abonnieren. Eine kurze Mail an pfarrgemeinderat-st-korbinian@gmx.de genügt.

Unterstützerkreis Kirchenrenovierung

In St. Korbinian hat sich der „Unterstützerkreis Kirchenrenovierung“ gebildet. Wir planen Veranstaltungen zugunsten der Kirchenrenovierung und fungieren mitunter als Ideengeber und so weit wie möglich als Vermittler von Fachkompetenzen zur konkreten Umsetzung.
Wir arbeiten als offener Kreis kollegial und unbürokratisch. Initiativen werden bei den Treffen eingebracht und dort entschieden. Dabei arbeiten wir mit Pfarrer und Kirchenverwaltung zusammen.
Wir freuen uns über jeden Interessenten, egal ob jung oder alt, alteingesessen oder neuzugezogen. Gerne kann auch über nebenstehenden Link mit uns Kontakt aufgenommen werden.

Eine Spende für die Kirche

Gerne können Sie uns unterstützen:

Kath. Kirchenstiftung St. Korbinian
IBAN: DE52 7016 6486 0000 1150 53
VR Bank München Land

Erstellt: 7. Februar 2024

Neue Termine für den Früh- und Dämmerschoppen in St. Birgitta

Die Pfarrei St. Birgitta lädt herzlich ein zum traditionellem Früh- oder Dämmerschoppen in St. Birgitta nach der Messe.

Folgende Termine sind bis Sommer 2024 vorgesehen:

  • Sonntag, 28. Januar, 11:15 Uhr Frühschoppen
  • Samstag, 17. Februar, 19 Uhr Dämmerschoppen
  • Samstag, 13. April, 19 Uhr Dämmerschoppen
  • Samstag, 11. Mai, 19 Uhr Dämmerschoppen
  • Samstag, 01. Juni, 19 Uhr Dämmerschoppen
  • Samstag, 06. Juli, 19 Uhr Dämmerschoppen

jeweils im Pfarrheim St. Birgitta.

Erstellt: 12. Januar 2024

„Nadel und Faden“ stellt sich vor

Liebe Pfarrgemeinde,

nun sind es schon sechs Jahre, dass sich aus dem einstigen Kreativteam St. Birgitta das Team „Nadel und Faden“ gebildet hat und sich im großen Pfarrsaal von St. Birgitta zum geselligen Beisammensein mit Strick-, Häkel- und anderen Projekten trifft. Wir sehen uns jeden dritten Mittwoch des Monats ab 14.30 Uhr bei einer Tasse Kaffee oder Tee, um uns über unsere Strickprojekte auszutauschen und uns bei Fragen zu diesen gegenseitig weiterzuhelfen. Mitunter sind wir eine Runde von bis zu 13 Personen, die die unterhaltsame Zeit miteinander sehr schätzen.

Da wir über die vielen Jahre eine beachtliche Menge an Strickwaren produziert haben, die über den eigenen Bedarf weit hinausgehen, verkaufen wir sie für einen jeweils guten Zweck in der Region. Bei unserem letzten Verkauf Ende November konnten wir den Helferkreis in Unterhaching mit beachtlichen 1500 € für die Ukraine-Flüchtlinge unterstützen.

Nun möchte ich Ihnen unser Pfarrei übergreifendes Team einmal vorstellen. Es sind einige bekannte Gesichter aus der Gemeinde dabei: Michaela Thurnes, Traudel Türkes, Christine Mausamer, Karin Schuster und Petra Pourie. Wir freuen uns sehr über weitere kreative Mitstreiter*innen, die wir neugierig auf unsere Runde gemacht haben. Sie sind herzlich willkommen.

Gerne können Sie auch weiterhin unsere sozialen Projekte durch den Kauf unserer Waren unterstützen. Die nächste Gelegenheit bietet sich während des Patroziniums von St. Birgitta am 23. Juli nach dem Gottesdienst.

Wichtig zu erwähnen ist es noch, dass es keinerlei Verpflichtung gibt, regelmäßig zu kommen oder etwas für das soziale Projekt anzufertigen. Lediglich die Freude am kreativen Gestalten mit Nadel und Faden ist obligatorisch. Wir freuen uns auf Sie. Einen großen Dank möchte ich noch an die Verantwortlichen der Pfarrei richten, die uns die Räume für unsere Nachmittage und den Verkauf zur Verfügung stellen.

Ein herzliches Vergelt’s Gott.

Mit lieben Grüßen
Petra Pourie

Erstellt: 26. Mai 2023

Der Ökumenische Arbeitskreis stellt sich vor

Der Ökumenische Arbeitskreis der christlichen Kirchengemeinde in Unterhaching hat eine lange Tradition. Mit der Entstehung des Fasanenparks in den 1960-iger Jahren zogen viele junge Familien hier her und suchten Gemeinschaft und Freunde im Glauben, auch und gerade über Konfessionsgrenzen hinweg. St. Birgitta gab es noch nicht und so haben die evangelischen Christen ihren provisorischen Kirchenraum an der Parkstraße mit den katholischen Schwestern und Brüdern wie selbstverständlich geteilt. Daraus entwickelte sich eine tiefe ökumenische Verbundenheit, aus der sich zunächst ein ökumenischer Familienkreis und später, nach den begeisternden Erfahrungen beim evangelischen Kirchentag 1993 in München, der Ökumenische Arbeitskreis entwickelte. Der Wunsch christliche Werte in einem konfessionsübergreifenden Miteinander auch über die Pfarrgemeinden hinaus zu tragen, prägte auch die Gründung der Lokalen Agenda 21 in Unterhaching.

Den Ökumenischen Arbeitskreis gibt es heute immer noch. Vertreter*innen aller Unterhachinger Kirchengemeinden treffen sich ca. 4 mal im Jahr, tauschen sich aus und planen Gottesdienste und Veranstaltungen, die den Ökumenegedanke besonders im Blick haben. Als Beispiele seien genannt:

  • der Neujahrsspaziergang mit Andacht auf dem Rathausplatz,
  • der gemeinsame Gottesdienst mit den Unterhachinger Chören zur Gebetswoche zur Einheit der Christen oder
  • das ökumenische Gespräch am Vorabend des Buß- und Bettages.

Tradition gestaltet aber keine Zukunft. Es braucht interessierte und engagierte Menschen, die mit einander Verbunden sind in Ihrer Hoffnung auf die volle Einheit der Christen in versöhnter Verschiedenheit.

Interessiert? Wir freuen uns auf Sie!

Michael Buchberger
m.buchberger@web.de

Erstellt: 28. März 2023

50 Jahre Bastelkreis – Bericht im Münchner Merkur

Foto: Robert Brouczek

Mit freundlicher Genehmigung von Stefan Weinzierl und dem Münchner Merkur.

Hier ist jeder Adventskranz ein Unikat: Die Bastel-Engel von St. Alto

Unterhaching – Dass dieser Tage in ihren Wohnzimmern und Stuben die Kerzen an wunderschön gestalteten Adventskränzen entzündet werden können, haben nicht wenige Unterhachinger Familien den Mitgliedern vom Bastelkreis St. Alto zu verdanken. Denn die Frauen, die sich das ganze Jahr über regelmäßig zum Häkeln, Stricken, Bemalen und Ausschneiden im Pfarrheim an der Max-Planck-Straße treffen, gestalten auch seit Jahren Adventskränze für den großen Adventsbasar in St.  Alto, die sie dort wie alle anderen Basteleien für einen guten Zweck verkaufen.

„Der Adventsbasar hat heuer sein 50-jähriges Bestehen gefeiert“, sagt Ana-Maria Tausch nicht ohne Stolz. Die 67-Jährige bastelt seit 1992 fleißig mit und ist inzwischen die treibende Kraft des Bastelkreises, den das mittlerweile verstorbene Ehepaar Inge und Bertold Kurfeß 1987 aus dem Pfarrgemeinderat heraus aufgebaut hat. Die Wurzeln des Adventsbasars an sich reichen aber noch tiefer. Es war 1972, als die Pfarrjugend von St. Alto Spenden für ein kirchliches Projekt sammeln wollte. Der damalige Pfarrer Peter Erhard brachte die Jugendlichen auf die Idee, eine Gegenleistung für die Spenden zu erbringen. Seither wird in der Pfarrgemeinde gebastelt und das Selbstgemachte auf dem Adventsbasar verkauft.

Neben den Adventskränzen, die die Frauen mittlerweile auf Wunsch der Käufer individuell gestalten, werden auf dem Basar auch Weihnachtskarten, Türkränze, mit Weihnachtsmotiven versehene Deko-Steine und Taschen, gehäkelte Engerl und vieles mehr verkauft. Der Erlös kommt seit 50 Jahren sozialen Projekten zugute – heuer einer Missionsstation in Peru, dem Projekt Omnibus, das die Eltern schwer kranker Kinder unterstützt, sowie der eigenen Stiftung der Pfarrei für karitative Zwecke. Die jahrzehntelange Arbeit der Bastlerinnen und Bastler hat sich gelohnt. Wie Tausch dokumentiert hat, sind in all den Jahren bereits rund 200 000 Euro gesammelt worden.

Derzeit sind knapp 20 Frauen im Alter zwischen 20 und 85 Jahren für den Bastelkreis aktiv – neben einigen weiteren Helfern, die in irgendeiner Form beim Basar mithelfen – zum Beispiel beim Backen und Dekorieren. Wenn sich die Bastlerinnen im Pfarrheim treffen, ist das mehr als eine Zusammenkunft zum gemeinsamen Arbeiten. Da wird auch zusammen gelacht, geratscht und gegenseitig Tipps gegeben.

Für Bastlerin Brigitte Nottmeyer ist es auch diese Gemeinschaft, die die Gruppe so kostbar macht: „Für mich ist es eine Form von Seelsorge: Man tauscht sich aus und ist für den anderen da.“ Beim Basteln bekomme man außerdem den Kopf frei. „Das hat auch ein Stück weit meditativen Charakter“, so Nottmeyer. Auch Tausch ist die Gemeinschaft wichtig: „Wir sind ökumenisch geprägt, auch das Alter spielt keine Rolle. Wir haben bei uns im Bastelkreis einfach eine schöne Atmosphäre und wir lernen ständig voneinander.“

Der Artikel zum Download:

Erstellt: 12. Dezember 2022

Kirchturmbesuch

Am Mittwoch, 21. September, hatten wir vier Besucher auf dem frisch renovierten Kirchturm von St. Korbinian. Vier Störche haben während ihrer Rast in den Morgenstunden den Ausblick hoffentlich genießen können. Herzlichen Dank für das Foto an Toni Trost!

Erstellt: 26. September 2022